Drohnen - die neuen Regeln seit April 2017

11.05.2017

Drohnen gibt es in unterschiedlicher Größe und Gewicht. Für schwerere Geräte wird jetzt eine Erlaubniss gefordert. Auch die erlaubte Flughöhe wurde eingeschränkt, und in bestimmten Gebieten ist der Flugbetrieb ganz verboten. Eine besonder Stellung haben Wohngebiete erhalten, denn dort ist jetzt auch die Ausstattung einer Drohne reglementiert. In welcher Sichtverbindung der Steuernde mit der fliegenden Drohne zu sein hat, bzw. wann zusätzliche Personen in Sichtweite zu sein haben, wurde ebenfalls neu festgelegt. Zudem müssen Drohnen seit April mit einem Kennzeichen ausgestattet sein. Einige Modelle dürfen nur noch mit einer Lizenz, bzw. Erlaubnis geflogen werden.

Quelle: http://www.handelsblatt.com/technik/forschung-innovation/regeln-fuer-unbemannte-fluggeraete-auch-die-drohne-braucht-bald-ein-kennzeichen/19753496.html

Nicht zu vergessen der entsprechende Versicherungsschutz. Der Einschluß in die private Haftpflichtversicherung reicht nicht unbedingt. Manche Drohnenmodelle erhalten nur noch Versicherungsschutz wenn der Steuernde eine Lizenz nachweisen kann. In jedem Fall sollten Drohnenversicherungen verschiedener Gesellschaften verglichen werden, denn nur der Preis alleine sagt noch nichts über die Leistungen aus. Hier können Sie Drohnenversicherungen vergleichen

www.finanzlogik.de © 2011 - 2017   | Impressum | Datenschutz | AGBRechtlicher Hinweis

empty