Warum der Coronavirus-Crash für unsere Aktienfondskunden eher von Vorteil ist

Massive Verluste an den Börsen, Rekordtiefs für Deutsche Bank und Commerzbank, Absagen von Messen und anderen Großveranstaltungen. Im Laufe der letzten Tage haben der DAX und DowJones erheblich im Minus geschlossen. Dies waren bis dato die stärksten Kurskorrekturen seit den Terroranschlägen vom 11. September 2001 in New York. Die Corona-Krise schürt die Angst vor einer neuen Finanzkrise. Doch zum Glück sind die Depots unserer Kunden mit unserer STOPP+GO Limit-Software vor dramatischen Verlusten abgesichert.

Stop-Limits haben gegriffen
In den letzten Tagen haben in den Kundendepots, bei einer Vielzahl der Aktienfonds, bereits die Stop-Limits gegriffen. Wodurch diese Bestände in den Geldmarktfonds getauscht wurden und somit vor weiteren Kurstürzen gesichert sind. Erst wenn es wieder zu einem deutlichen Aufwärtstrend kommt, werden diese Bestände wieder in die Fonds zurück investiert. Die aktuelle Börsensituation zeigt ganz deutlich, wie sinnvoll die Absicherung mit dem STOPP+GO-Limitsystem ist. Darum unser Hinweis:  Es  ist nicht nötig die Depotbestände zu verkaufen, da sie ja im Geldmarktfonds bereits abgesichert sind.

Wir sind jederzeit für Sie da!

Bitte melden Sie sich bei Fragen oder wenn Sie mehr Informationen brauchen.

 

 

Unser Tipp: Jetzt in Sparpläne investieren
Die derzeit niedrigeren Kurse  sind ein guten Zeitpunkt um bestehende Sparpläne zu erhöhen oder in neue Sparpläne zu investieren. Bei Sparplänen mit der STOPP+GO Absicherung profitieren unsere Kunden von den folgenden Vorteilen:

  • Sehr hohe Flexibilität durch jederzeitige Verfügbarkeit
  • Vorteile durch Cost-Average-Effekt
  • Mehrere tausend Zielfonds stehen zur Auswahl
  • Geringe Kostenbelastung und hohe Transparenz
  • Bereits ab 50 Euro monatlichem Sparbetrag möglich
  • Absicherung durch Limit-System

 

www.finanzlogik.de © 2011 - 2017   | Impressum | Datenschutz | AGBRechtlicher Hinweis

empty