Das Wichtigste über das PMSK-Prinzip bei finanzlogik Versicherungen

Versicherungen sind wichtig, um uns vor finanziellen Risiken zu schützen. Es gibt verschiedene Arten von Versicherungen, die uns in verschiedenen Situationen unterstützen können. Das PMSK-Prinzip ist eine Methode, um Versicherungen nach ihrer Bedeutung zu sortieren.

Die vier Bereiche von Versicherungen:

  1. Pflicht-Versicherungen: Diese Versicherungen sind gesetzlich vorgeschrieben und bieten uns grundlegenden Schutz.

    • Kranken- und Pflegeversicherung: Privat oder gesetzlich versichert - damit sind wir im Krankheits- und Pflegefall abgesichert.
    • KFZ-Haftpflichtversicherung: Diese Versicherung ist notwendig, wenn wir ein Auto besitzen, um Schäden an anderen Fahrzeugen zu decken.
  2. Muss-Versicherungen: Diese Versicherungen sind essentiell, um unsere finanzielle Sicherheit zu gewährleisten.

    • Private Haftpflichtversicherung: Sie schützt uns vor Kosten, wenn wir aus Versehen anderen Schaden zufügen.
    • Berufsunfähigkeitsversicherung: Falls wir aufgrund von Krankheit oder Unfall nicht mehr arbeiten können, bietet sie finanzielle Unterstützung.
    • Gebäudeversicherung: Mit der Elementarschadendeckung für Hausbesitzer eine Muss, weil dadurch das Gebäude und dessen Bestandteile abgesichert ist.
  3. Sollte-Versicherungen: Diese Versicherungen sind ratsam, um spezifische Situationen abzudecken.

    • Auslandsreisekrankenversicherung: Wenn wir ins Ausland reisen, sichert sie uns im Krankheitsfall ab und schließt Lücken in der Krankenversicherung.
    • Krankentagegeld- und Pflegetagegeldversicherung: Diese zahlen uns Geld, wenn wir krankheitsbedingt nicht arbeiten können oder Pflege benötigen.
    • Risikolebensversicherung: Speziell für Familienversorger, um finanzielle Stabilität für Hinterbliebene sicherzustellen.
  4. Kann-Versicherungen: Diese Versicherungen bieten zusätzlichen Schutz, abhängig von individuellen Bedürfnissen.

    • Rechtsschutzversicherung: Sie hilft uns, rechtliche Auseinandersetzungen zu bewältigen.
    • Unfallversicherung: Bietet finanzielle Unterstützung bei Unfällen und Verletzungen.
    • Hausratversicherung: Deckt Schäden oder Verluste von Gegenständen in unserem Zuhause ab.

Der entscheidende Vorteil des PMSK-Prinzips für Kunden:

Durch das PMSK-Prinzip wird klar, welche Versicherungen wirklich notwendig sind und welche optional sind. Dies hilft Kunden, ihre Versicherungen besser zu verstehen und nur diejenigen abzuschließen, die ihren individuellen Bedürfnissen entsprechen. Dies führt zu mehr finanzieller Effizienz und Vermeidung von unnötigen Ausgaben.

Weitere wichtige Aspekte:

  • Genau rechnen: Versicherungen wie Handy-, Brillen- und Sterbegeldversicherungen sind oft Luxus und sollten gut überlegt sein. Bei der Altersvorsorge sind bestimmte Versicherungen wie Kapitallebens- und Rentenversicherungen sowie Fondsgebundene Versicherungen in nur wenigen Fällen sinnvoll. Für eine erfolgreiche Altersvorsorge sind alternative Ansätze wie ETF-Sparpläne oder Aktienfondssparpläne oft besser geeignet. Hier gilt das Motti: "Trenne Sparen von Absicherung."

  • Regelmäßige Prüfung: Es ist ratsam, Versicherungen regelmäßig zu überprüfen, am besten mit Unterstützung eines Versicherungsmaklers. Lebensumstände ändern sich, und somit auch der Versicherungsbedarf. Eine Anpassung der Versicherungen ist wichtig, um stets angemessen geschützt zu sein.

  • Veraltet Versicherungen: Versicherungen, die älter als 10 Jahre sind, könnten veraltet sein und möglicherweise nicht mehr den aktuellen Bedürfnissen entsprechen. Eine Aktualisierung ist in solchen Fällen angebracht.

Fazit:

Insgesamt bietet das PMSK-Prinzip bei finanzlogik Versicherungen eine klare Orientierung für Kunden, um die richtigen Versicherungsentscheidungen zu treffen und sich optimal abzusichern. Es fördert eine bewusstere Herangehensweise an Versicherungen und hilft dabei, finanzielle Ressourcen klug zu nutzen.






Das könnte Sie interessieren


Versicherungsbetrug: Ein gravierendes Vergehen mit umfassenden Konsequenzen

13.07.2024

Versicherungsbetrug ist kein Kavaliersdelikt. Es ist eine ernsthafte Straftat, die erhebliche finanzielle Schäden verursacht. Der ...

mehr

Rückgang der Beschwerden beim Versicherungsombudsmann: Einblick in aktuelle Entwicklungen

06.07.2024

Im vergangenen Jahr hat sich die Anzahl der Beschwerden über Versicherer beim Versicherungsombudsmann nach einem ...

mehr

Die Macht der "Finfluencer" und ihre Folgen

29.06.2024

Die Präsenz von Finanz-Influencern in den sozialen Medien ist in den letzten Jahren enorm gewachsen. Millionen von Menschen weltweit werden von ihren ...

mehr

www.finanzlogik.de © 2011 - 2017   | Impressum | Datenschutz | AGBRechtlicher Hinweis

empty