Berufsunfähigkeitsversicherung










FAQ Stichwort: Berufsunfähigkeitsversicherung






Die Berufsunfähigkeitsversicherung – was ist das?

Niemand ist vor dem Risiko der Berufsunfähigkeit geschützt, doch mit der richtigen Berufsunfähigkeitsversicherung kann man sich vor den finanziellen Folgen schützen.

Wenn Du aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalls Deinen Beruf nicht mehr ausüben kannst, reicht die gesetzliche Erwerbsminderungsrente nicht aus, um Deinen Lebensunterhalt zu sichern. In diesem Fall ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) sinnvoll und wichtig.

Wenn man berufsunfähig wird, hören die Einnahmen aus Lohn und Gehalt in der Regel auf. Meist kommen weitere finanzielle Verpflichtungen, wie beispielsweise medizinische Versorgung oder Betreuung, dazu. Insbesondere junge Menschen mit geringem finanziellem Polster, Familien mit Alleinverdiener oder Singles, werden stark belastet.

Handwerker und andere körperlich Arbeitende sind einem erhöhten Risiko ausgesetzt, berufsunfähig zu werden. Aber auch Menschen, die keine körperliche Arbeit verrichten, können berufsunfähig werden. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung schließt die finanzielle Lücke, die durch einen solchen Schicksalsschlag entsteht.

Ursachen für Berufsunfähigkeit

Depressionen und Burnouts sind zwar die häufigsten Ursachen für einen Anspruch auf die BU-Rente, aber auch andere psychische Erkrankungen können zu diesem Anspruch führen.

Z.B.: Eine Posttraumatische Belastungsstörung, ein Borderline-Syndrom, eine Bipolare Störung, eine Angststörung, eine Anpassungsstörung, ein Autismus/Asperger Syndrom, eine Schizophrenie oder eine Zwangsstörung können eine Berufsunfähigkeit verursachen.

Krankheiten oder Beschwerden an Rücken, Gelenken, Muskeln oder Knochen sind der zweithäufigste Auslöser für eine Berufsunfähigkeit.

Meistens in Form von Osteoporose, Rheuma oder Arthritis. Hierbei sind nicht nur körperlich anstrengende Berufe betroffen, auch durch z.B. Haltungsschäden bei vorwiegend sitzenden Tätigkeiten, also nicht körperlich tätigen Menschen sind hiervon betroffen.

Ursachen für die Berufsunfähigkeit:

  1. Psychische Erkrankungen (31 %)
  2. Erkrankungen des Skelett- und Bewegungsapparats (24 %)
  3. Krebserkrankungen und andere bösartige Geschwülste (15 %)
  4. Unfallverletzungen (9 %)
  5. Erkrankungen des Herzens und des Gefäßsystems (7 %)
  6. Sonstige Erkrankungen (14%)

Wie funktioniert die BU-Versicherung?

Die Berufsunfaehigkeitsversicherung zahlt eine monatliche Rente, wenn Du aus gesundheitlichen Gründen Deinen letzten ausgeübten Beruf nicht mehr ausüben kannst.

Versicherungen stufen Dich als berufsunfähig ein, wenn Du voraussichtlich mindestens sechs Monate Deinem letzten Beruf nicht mehr nachgehen kannst.

Neben der zeitlichen Prognose muss auch die sogenannte 50-Prozent-Regel erfüllt sein. Nur wenn Du mindestens 50 Prozent Deiner beruflichen Tätigkeit nicht mehr erledigen kannst, zahlt die Versicherung die vereinbarte BU-Rente. Das bedeutet: Du hast mindestens die Hälfte Deiner Leistungsfähigkeit verloren und kannst nur noch eine geringe Anzahl an Stunden arbeiten.


Welche Leistungen gibt es bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung?

Die Kernleistung einer jeden Berufsunfähigkeitsversicherung ist die Auszahlung einer monatlichen Rente bei einer mindestens 50%igen Berufsunfähigkeit.

Die AU-Klausel ist optional, sollte aber immer mit vereinbart werden. Durch eine sogenannte Arbeitsunfähigkeitsversicherung oder „Gelbe-Schein-Regelung“ kann man sich auch für den Fall einer länger andauernden, aber vorübergehenden Krankheit versichern. Ist dies Bestandteil des BU-Vertrages, erhält man z.B. schon ab dem sechsten Monat der Krankschreibung die Berufsunfähigkeitsrente - und zwar rückwirkend!

Verzicht auf abstrakte Verweisung - Obwohl die meisten Versicherer inzwischen keine sogenannte "abstrakte Verweisung" mehr in ihren Vertragsbedingungen haben, sollte man dennoch darauf achten. Denn wenn dies doch der Fall sein sollte, hat das Versicherungsunternehmen das Recht, den Kunden auf einen anderen Beruf zu verweisen, bevor es zahlen muss.

Vertrags- und Leistungsdauer - Die Versicherungs- und Leistungsdauer einer BU sollte standardmäßig bis zum individuellen Renteneintrittsalter gehen. Dies kann bei Vertragsabschluss nach Wunsch festgelegt werden.

Nachversicherungsgarantie - Die Nachversicherungsgarantie sichert die Möglichkeit zu, die BU-Rente auch später noch zu erhöhen - zum Beispiel, wenn das Gehalt steigt, man Kinder bekommt oder ein Haus kauft - oder auch ohne Anlass. Dafür ist dann keine erneute Gesundheitsprüfung nötig.

Leistungsdynamik - Durch die Inflation verliert Geld über die Jahre immer mehr an Wert. Bei einer Leistungsdynamik wird die BU-Rente im Leistungsfall nach einem bestimmten Prozentsatz stetig erhöht.

Rückwirkende Leistung - Wenn eine Berufsunfähigkeit nachträglich erkannt wird, sichert diese Klausel auch die nachträgliche Zahlung durch den Versicherer.

Bei einer individuellen Beratung werden berufsspezifische Leistungen erläutert, wie z.B. Dienstunfähigkeitsklausel für Beamte, Infektionsklausel für Ärzte, usw.


Für wen ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll?

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist eine der wichtigsten Versicherungen – eine sogenannte MUSS-Versicherung - besonders wenn Du auf Dein Arbeitseinkommen angewiesen bist. Sie sichert Dich und Deine Familie ab, falls Du aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalls berufsunfähig wirst. Die staatliche Absicherung gegen Berufsunfähigkeit reicht leider nicht aus.

Insbesondere ist eine private Berufsunfähigkeitsversicherung für folgende Personen sinnvoll:

  • Alle Erwerbstätigen, die auf ihr Arbeitseinkommen angewiesen sind
  • Selbstständige müssen sich oft selbst versichern, da sie nicht gesetzlich rentenversichert sind.
  • Berufsanfänger können sich günstig versichern, da sie sich noch in einem guten Gesundheitszustand befinden
  • Beamte auf Widerruf oder auf Probe, sollten unbedingt eine Dienstunfähigkeitsversicherung abschließen, da sie noch keinen Anspruch auf ein Ruhegehalt haben.

Welche Nachteile hat eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Bei einer solch wichtigen Entscheidung, wie der Berufsunfähigkeitsversicherung, solltest Du nicht nur die Pro-Argumente berücksichtigen, sondern auch die Gegenargumente.

Einige Personen sehen die hohen Kosten der Berufsunfähigkeitsversicherung als Nachteil an. Dies ist besonders für Menschen der Fall, die einen anstrengenden oder gefährlichen Beruf ausüben. In der Regel zahlen diese Menschen mehr für ihre Versicherung, da sie ein höheres Risiko haben, berufsunfähig zu werden.

Teurer als vergleichbare Versicherungen - Wenn Du dich gegen den Verlust Deiner Arbeitskraft absichern willst, hast Du die Wahl aus verschiedenen Versicherungen, zum Beispiel einer privaten Erwerbsunfähigkeitsversicherung, einer Grundfähigkeitsversicherung oder einer Dread-Disease-Versicherung. In der Regel sind diese Alternativen günstiger als eine Berufsunfähigkeitsversicherung, bieten allerdings geringere Leistungen!

Gesundheitsprüfung - Wenn Du dich für eine Berufsunfähigkeitsversicherung entscheidest, musst Du einige Gesundheitsfragen wahrheitsgemäß beantworten. Je nachdem, welche Vorerkrankungen Du hast, kann dies zu Leistungsausschlüssen oder Risikozuschlägen führen. Mit einer Risikovoranfrage kannst Du schon im Voraus erkennen welche Versicherung die beste für Dich ist.

Umfang der Berufsunfähigkeit ist entscheidend - Berufsunfähigkeit ist etwas, das ärztlich nachgewiesen werden muss. Bei anderen Versicherungen, wie zum Beispiel der privaten Unfallversicherung, genügen schon kleinere Einschränkungen, um allgemein Leistungen zu beziehen.

Tarife und Vertragsbedingungen sind sehr komplex - Auf der Suche nach der richtigen Berufsunfähigkeitsversicherung, gibt es sehr viele Tarife zur Auswahl. Allerdings sind nicht alle Angebote empfehlenswert. Auch gibt es viele Versicherungsbedingungen, die Versicherte beachten müssen, aber die für Laien oft schwer zu verstehen sind.


Wie hoch sollte meine Berufsunfähigkeitsrente im Monat sein?

Kurz gesagt: So hoch wie möglich.

Nicht unter 1.000 Euro bei Schüler, Studenten und Auszubildenden.

Alle anderen Erwerbstätigen sollten mit ihrem Versicherungsmakler die Einkommens- und Ausgabensituation genau anschauen, welche im Fall einer Berufsunfähigkeit entsteht. Oft entstehen bei Berufsunfähigkeit weitere Kosten wie medizinische Behandlungskosten, Medikamente, Pflegeleistungen usw.

Wichtig zu wissen ist, dass die Berufsunfähigkeitsrente sowohl sozialversicherungs- als auch steuerpflichtig ist.

Bei Berufsunfähigkeitsrente über 2.000 Euro ist auch die Überlegung angebracht, die Berufsunfähigkeitsrente auf zwei Versicherer aufzuteilen.


Wie kann ich eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen?

Am besten über einen unabhängigen Versicherungsmakler.

Vergleiche über Versicherungsrechner für Berufsunfaehigkeitsversicherungen geben eine erste Einschätzung, über das Preis/Leistungsverhältnis.

Darüber hinaus gilt:

  1. So früh wie möglich abschließen
  2. Die Höhe der Berufsunfaehigkeitsrente richtig ermitteln
  3. Passende Tarife finden
  4. Gesundheitszustand abklären, evtl. mit einer anonymen Risikovoranfrage
  5. Antrag stellen
  6. Police erhalten und richtig versichert sein, bei Berufsunfähigkeit

Tipps zum Vergleich von Berufsunfähigkeitsversicherungen

Es gibt mehrere tausend Tarife für die Berufsunfähigkeitsversicherung, von ca. 65 Versicherungsgesellschaften. Und, nicht jede Versicherungsgesellschaft „liebt“ jede Berufsgruppe.

Tipp 1

Kein Abschluss über Vergleichsrechner

In keinem Vergleichsrechner sind alle Tarife von allen Versicherungsgesellschaften enthalten. Daher kann ein Vergleichsrechner nur eine erste Einschätzung bieten – ein individuelles passendes Ergebnis auf keinen Fall!

Tipp 2

Angebote einholen und selbst vergleichen ist Zeitverschwendung

Schon das „Studieren“ der Versicherungsbedingungen überfordern die meisten. Das ist aber das Entscheidende, um die passende Berufsunfähigkeitsversicherung zu finden.

Tipp 3

Fachliche Kompetenz nutzen

Als unabhängiger Versicherungsmakler helfen wir Dir, Dich im Tarifdschungel zurechtzufinden und das beste Angebote für Deine Bedürfnisse zu finden. Mit unseren umfassenden Tarifvergleichen und den detaillierten Informationen zu den Vertragsbedingungen sparst Du Zeit und Geld.


Fazit – lohnt sich eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Wer seine Arbeitskraft durch Krankheit oder Unfall ganz oder teilwiese verliert ist von staatlicher Seite nur auf dem Grundsicherungsniveau abgesichert. Ohne BU-Absicherung ist in diesem Fall die Altersarmut definitiv absehbar.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist eine MUSS-Versicherung für all diejenigen die von Ihrem Erwerbseinkommen abhängig sind und die bei Arbeitskraftverlust ihren Lebensstandard weitest gehen beibehalten wollen.

Ihre Komplexität erfordert es allerdings auf fachliche Kompetenz zu setzten und nicht einfach „irgendeine BU abzuschließen“.

Kurz gesagt:

Die richtige Berufsunfähigkeitsversicherung lohnt sich für eine gesicherte Zukunft, denn wenn Du berufsunfaehig bist, fallen in der Regel Einnahmen aus Lohn und Gehalt weg.

Das kann besonders schwerwiegend sein, wenn Du jung bist und nur geringe finanzielle Mittel hast. Oder wenn Du eine Familie mit Alleinverdiener hast. Oder wenn Du Single sind.

Wir bieten eine Berufsunfähigkeitsversicherung an, die Dir hilft, diese finanziellen Belastungen abzufedern.

Klicke jetzt auf den Button, um mehr über unsere Berufsunfähigkeitsversicherung zu erfahren.



Gut abgesichert ist, wer gut versichert ist.

www.finanzlogik.de © 2011 - 2017   | Impressum | Datenschutz | AGBRechtlicher Hinweis

empty