Eine aktuelle Auslandskrankenversicherung - ein "must have" für Urlauber

Die Horrorversion ist nicht übertrieben: Nach einem Unfall im Urlaub musste ein Deutscher im Krankenhaus vor Ort behandelt und operiert werden. Von den 15.000 Euro Behandlungskosten erstattete die Krankenkasse nur ca. 300 Euro, berichtete der Onlinedienst. Auf dem Rest der Kosten blieb er sitzen, denn er hatte keine Auslandskrankenversicherung. Noch teurer kann es werden, wenn man wegen einer Krankheit oder schwerem Unfall nach Deutschland zurücktransportiert werden müsste. Dafür kommt die gesetzliche Kasse nie auf. Ein solcher Ambulanzflug kann schon innerhalb Europas 25.000 Euro kosten.

 


Es ist also extrem sinnvoll, wenn sich Kassenpatienten eine PKV-Zusatzversicherung leisten. Davon gab es 2018 insgesamt 20 Millionen Verträge. Zwar rangiert die Zahnzusatzversicherung unangefochten auf Platz 1, doch noch wichtiger sind eben private Kranken-Policen für den Auslandsurlaub.

Die Stiftung Warentest hat in der Mai-Ausgabe von Finanztest 50 Einzeltarife und 42 Familien-Tarife von 43 Anbietern verglichen. Ergebnis: Umfassender Krankenversicherungsschutz für Auslandsreisen bleibt günstig. Und die Tarife werden immer besser – ein Wechsel kann sich lohnen.

Sehr guten Schutz für Einzelpersonen gibt es bereits ab rund 8 Euro jährlich. Familien können sich für unter 20 Euro pro Jahr umfassend versichern. Insgesamt 52 Tarife bekamen die Note „sehr gut“, lediglich ein Tarif war mangelhaft.

Auf die Feinheiten in den Bedingungen kommt es an

Abgedeckt ist selbst bei den sehr guten Einzel-Tarifen eine Reisedauer zwischen 42 Tagen und 70 Tagen. Bei allen sehr guten Tarifen wird der Rücktransport in die Heimat auch dann erstattet, wenn dies medizinisch nicht nur nötig ist, sondern auch schon, wenn es sinnvoll erscheint. Dies kann für den Patienten einen himmelweiten Unterschied machen.

Der Test enthält viele weitere Informationen. Die Gesamtnote setzt sich vorwiegend zusammen aus:

  • der Qualität der AVB
  • dem Stellenwert von Rücktransport, Kinderbetreuung, Überführung im Todesfall
  • der Qualität der medizinischen Leistungen

Der Schutz für Ältere ist fast überall teurer und wird selbst bei sehr guten Tarifen zum Teil schon ab dem Alter von 50 Jahren oder 60 mit saftigem Aufpreis berechnet. Die meisten Anbieter verlangen den Alterszuschlag ab 65 oder 70, ein Versicherer verzichtet.

Wie die einzelnen Angebote der Versicherer zu Rücktransport, Leistungsausschlüssen oder Vorerkrankungen konkret abschneiden, wird im Finanztest leider nicht deutlich. Benannt werden immerhin Versicherer, die keine Such- und Bergungskosten erstatten.

Ältere Verträge sollten überprüft werden

Insgesamt bekamen über die Hälfte der 92 untersuchten Angebote eine sehr gute Note sowie 27 weitere eine „gute“ Bewertung. Damit wären viele Deutsche auf der sicheren Seite. Doch Finanztest merkt an, dass die AVB bei älteren Verträgen abgeglichen werden sollten, da die aktuellen Bedingungen, in neuen Tarifen besser sind. Ein Wechsel kann sich also lohnen. Allerdings sind die zum Abgleichen veröffentlichten Kriterien allenfalls ein grobes Raster und im Einzelnen nicht bekannt.

Da Auslandskrankenversicherungen keine Innovationsklausel haben, braucht der Kunde einen Überblick über die einzelnen Leistungen. Mit einem online-Vergleich lassen sich die Leistungen bestens vergleichen, um so das richtige Angebot zu finden.  Beispiel: Ein vor über 10 Jahren abgeschlossener Tarif kostet 8 Euro, doch dürfte die Police im Unterschied zum aktuellen Tarif (Kosten: ca.12 Euro pro Jahr) wohl kaum ein sehr gutes Qualitätsurteil bekommen.



Schon gewusst?

Nicht nur dass die Auslandkrankenversicherung ein notwendiges Muss für Reisen (auch innerhalb Europa) ins Ausland ist, auch bestehende Verträge sollten auf Aktualität geprüft und notfalls ausgetauscht werden.

Ratgeber Auslandskrankenversicherung





Das könnte Sie interessieren:

Für den Enkel gespart, für die Pflege eingezogen

19.09.2020

Wie kann man seinen Enkelkindern auf sichere Weise Geld zukommen lassen, ohne dass es später ...

Stehen Rentnern mehrere Nullrunden ins Haus?

12.09.2020

Gerade gab es zum 1. Juli noch mal einen kräftigen Aufschlag: Um ...

Dem Wasserstoff könnte die Zukunft gehören – auch an der Börse

05.09.2020

Weg vom Kohlenstoff, so lautet die Devise für die Energiepolitik weltweit. Damit rückt Wasserstoff als ...

www.finanzlogik.de © 2011 - 2017   | Impressum | Datenschutz | AGBRechtlicher Hinweis

empty