Feinheiten beim Wohngebäude-Schutz


Mortgage-and-payment-for-house-savings-concept.-3D-rendering_2.jpg

Wer eine eigene Immobilie besitzt, weiß um die Gefahren, die von verschiedenen Seiten drohen. Ob Feuer, Leitungswasser, Sturm oder Elementargefahren wie Überschwemmungen: Jederzeit kann es zu Schäden am Gebäude kommen, die richtig ins Geld gehen können.

 

Daher ist dringend zum Abschluss einer Wohngebäudeversicherung zu raten.

Bei der Auswahl steht man allerdings vor einer verwirrenden Tarifvielfalt. Naturgemäß sind nicht alle Angebote gleichermaßen zu empfehlen, auch wenn viele sich an den GDV-Musterbedingungen orientieren. Folgende fünf Aspekte sollten nicht unter den Tisch fallen:

  • Wird die Leistung bei grober Fahrlässigkeit gekürzt?
  • Werden Kosten für die Beseitigung von Vandalismus- und Graffiti-Schäden übernommen?
  • Sind Ableitungsrohre außerhalb des Gebäudes mitversichert?
  • Sind umgestürzte Bäume bzw. deren Beseitigung und ggf. eine Wiederaufforstung abgedeckt?
  • Gibt es eine Garantie, dass mindestens der Schutzumfang der GDV-Musterbedingungen gilt?

Angesichts klimatischer Veränderungen und immer mehr Naturkatastrophen, ist es nicht nur zu empfehlen, eine Gebäudeversicherung mit Basisschutz abzuschließen, sondern zusätzlich auch die Elementarschadenabsicherung mit-abzuschließen. Gerade weil die Zerstörungskraft von Elementargewalten besonders groß ist und die damit verbundenen Schäden sehr teuer sind, ist dieser zusätzliche Versicherungsschutz im Grunde ein Muss.

Es ist kein Geheimniss, dass viele der aktuellen Überschwemmungsschäden von den Hausbesitzern selbst getragen werden musste, weil sie Elementarschäden nicht in ihren Versicherungsschutz mit vereinbart hatten.

Eine intergrierte Elementarschadenversicherung deckt nämlich folgende Schadensursachen ab:

  • Überschwemmung, Rückstau
  • Erdbeben, Erdrutsch
  • Schneedruck, Lawinen

Ein optimaler Versicherungsschutz in der Gebäudeversicherung wird also erst mit dem Einschluss der Elementarschadenabsicherung erreicht.

Darüber hinaus entscheiden noch zahlreiche weitere Kriterien über die Qualität einer Wohngebäudepolice. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich daher professionell und unabhängig beraten lassen.

Einen ersten Vergleich zu einer bestehenden Wohngebäuderversicherung bietet der Vergleichsrechner für Gebäudeversicherung






Das könnte Sie interessieren:

Für den Enkel gespart, für die Pflege eingezogen

19.09.2020

Wie kann man seinen Enkelkindern auf sichere Weise Geld zukommen lassen, ohne dass es später ...

Stehen Rentnern mehrere Nullrunden ins Haus?

12.09.2020

Gerade gab es zum 1. Juli noch mal einen kräftigen Aufschlag: Um ...

Dem Wasserstoff könnte die Zukunft gehören – auch an der Börse

05.09.2020

Weg vom Kohlenstoff, so lautet die Devise für die Energiepolitik weltweit. Damit rückt Wasserstoff als ...

www.finanzlogik.de © 2011 - 2017   | Impressum | Datenschutz | AGBRechtlicher Hinweis

empty