Sind Sie ausreichend geschützt? Die Vielfalt der Wohngebäudeversicherungen

 

Eine Wohngebäudeversicherung ist ein wichtiger Schutz für Immobilienbesitzer. Sie hilft, finanzielle Verluste aufgrund von Schäden durch Feuer, Blitze, Leitungswasser, Sturm oder Hagel abzudecken (jedoch nicht bei Starkregen/Überschwemmung, Erdbeben und Schneedruck, hierfür ist eine separate Elementarschutzversicherung erforderlich). Das Analysehaus softfair hat kürzlich eine umfassende Bewertung von 126 verschiedenen Wohngebäudetarifen mit über 260 Varianten durchgeführt.

Die Ergebnisse sind beachtlich: Die Mehrheit der Tarife schneidet gut ab, wobei 35 die höchste Bewertung von fünf Eulenaugen ("hervorragend") erhalten und weitere 43 als "sehr gut" eingestuft werden. Nur sechs Tarife erhalten eine Bewertung von einem Eulenauge ("ausreichend"). Melanie Freund-Reupert, Leiterin des Sachversicherungsbereichs bei softfair, warnt jedoch: "Die Preis- und Leistungsunterschiede in der Wohngebäudeversicherung sind erheblich. Die Tarife unterscheiden sich zunehmend durch verschiedene Bausteine, was die Beratung komplizierter macht."

Der Nutzen einer Wohngebäudeversicherung ist offensichtlich, da sie Ihr Eigenheim vor unvorhersehbaren Schäden schützt. Doch die Vielfalt der verfügbaren Tarife kann verwirrend sein. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, Ihre Police sorgfältig auszuwählen und sicherzustellen, dass sie Ihren Bedürfnissen entspricht.

Hier sind einige wichtige Überlegungen:

  1. Preis vs. Leistung: Es ist verlockend, sich für die günstigste Police zu entscheiden, aber bedenken Sie, dass niedrige Prämien möglicherweise weniger Schutz bedeuten. Ein ausgewogenes Verhältnis von Preis und Leistung ist entscheidend.
  2. Deckungsumfang: Stellen Sie sicher, dass die Police die von Ihnen benötigten Risiken abdeckt. Überprüfen Sie, ob Starkregen/Überschwemmung, Erdbeben und Schneedruck in Ihrem Vertrag enthalten sind oder ob Sie eine zusätzliche Elementarschutzversicherung benötigen.
  3. Selbstbeteiligung: Beachten Sie die Höhe der Selbstbeteiligung, die Sie im Schadensfall zahlen müssen. Eine niedrigere Selbstbeteiligung kann eine höhere Prämie bedeuten, aber im Schadensfall weniger finanzielle Belastung.
  4. Versicherungssumme: Stellen Sie sicher, dass die Versicherungssumme ausreichend ist, um den Wiederaufbau Ihrer Immobilie im Schadensfall abzudecken.
  5. Extras und Zusatzleistungen: Überlegen Sie, ob Sie Extras wie Schutz für wertvolle Einrichtungsgegenstände oder Haftpflichtversicherung in Ihre Police aufnehmen möchten.

Eine gründliche Überprüfung Ihrer bestehenden Wohngebäudeversicherung und die Anpassung an Ihre aktuellen Bedürfnisse sind entscheidend. In einer Zeit, in der die Preis- und Leistungsunterschiede so groß sind, ist es ratsam, professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen, um sicherzustellen, dass Sie den besten Schutz für Ihr Zuhause erhalten. Denn, bei Ihrem finanziellen Wohlergehen und der Sicherheit Ihres Eigentums wollen Sie sicher kein Risiko eingehen, oder?





Die Pflegeimmobilie als Kapitalsicherung und für den Vermögensaufbau

Was ist eine Pflegeimmobilie?

Wie ist die Prognose zur Pflegeimmobilie als Kapitalanlagenlage?

Wie wird eine Pflegeimmobilie vermietet?

Pflegeimmobilie jetzt kaufen



Schon gewusst?

  1. Sicher Geld sparen mit dem Robo-Advisor für den ETF-Sparplan
  2. Hohe Renditen mit dem richtigen Aktienfondsdepot
  3. Stabile Altersvorsorge mit Immobilien



Das könnte Sie interessieren:

Uneinheitliche Entwicklung: Immobilienpreise sinken, Mieten steigen weiter an

18.05.2024

Während die Immobilienpreise in Deutschland einen historischen Rückgang verzeichnen, müssen (Neu-)Mieter immer höhere ...

Aktualisierung der Musterbedingungen: Cyberversicherungen passen sich dem digitalen Wandel an

11.05.2024

Der Versicherer-Gesamtverband GDV veröffentlicht überarbeitete Musterbedingungen für Cyberversicherungen, um den sich stetig ...

Rückzug der Versicherungspflicht: Aufsitzrasenmäher-Besitzer können aufatmen

04.05.2024

Die geplante Versicherungspflicht für selbstfahrende Arbeitsmaschinen mit einer Geschwindigkeit von bis zu ...

www.finanzlogik.de © 2011 - 2017   | Impressum | Datenschutz | AGBRechtlicher Hinweis

empty