Über den Leichtsinn bei der Absicherung von Gebäuden



Leichtsinn.PNG

Wer ein Haus besitzt ist darauf bedacht, dass im Schadensfall eine vollumfängliche Absicherung besteht. Sollte man meinen... . Allerdings sind nach neusten Erkenntnissen die meisten Hausbesitzer, in dieser Hinsicht, äußerst leichtsinnig. Denn, spätestens seit Extremwettersituationen auch in vermeintlich weniger gefährdeten Teilen Deutschlands aufgetreten sind, und schwerste Schäden verursacht haben, sollten Hausbesitzer hellhörig werden.

Mit der sehenswerten Dokumentation des Norddeutschen Rundfunks wird deutlich, dass die Auswirkungen von Unwettersituationen jeden treffen kann.
So ist z.B. bei einem Hochwasser nur derjenige gut abgesichert der auch eine Elementarschadenversicherung besitzt.
Viele setzten bei extrem hohen Schäden durch Elementarschäden, wie Hochwasser, auf die Hilfe vom Staat. Aber, auch der Gesetzgeber hat verstanden, dass die Zunahme der Schäden durch extreme Wetterlagen privat abgesichert gehören, und erlässt aktuell entsprechende Verordnungen die die staatlichen Hilfeleistung, in Zukunft, von einer privaten Absicherung abhängig macht.
Im Zeichen des Klimawandels und den in den vergangenen Jahren immer stärkeren Unwettern, ist die Wohngebäudeversicherung und Hausratversicherung in Verbindung mit einer Elementarschadenversicherung eine wertvolle Absicherung.
Die in der Dokumentation betroffenen Menschen können ein Lied davon singen. (Und das tun sie auch)

Zur Dokumentation



Unser Angebot:

Finden Sie hier Wohngebäudeversicherungen mit gutem und günstigem Elementaschadenschutz

Finden Sie hier Hausratversicherungen mit gutem und günstigem Elementaschadenschutz


Ihr Nutzen:

Schließen Sie eine wichtige Versicherungslücke richtig, oder ist Ihr zu Hause das nicht wert?

Vergleich Wohngebäudeversicherung






Das könnte Sie interessieren:

Rente bald erst mit 70?

24.07.2021

Alle Jahre wieder: In Deutschland wird erneut über das Renteneintrittsalter debattiert. ...

„Salomonisches“ Gerichtsurteil zur Tierhalterhaftung bei Gefälligkeitsdiensten

17.07.2021

Auch wenn die Klägerin aus Gefälligkeit das Gassigehen übernahm, handelte sie damit nicht ...

Krypto-Anleger vor steuerlichen Herausforderungen

10.07.2021

Andernfalls aber kann es kompliziert werden, denn Steuerexperten sehen einige ...

www.finanzlogik.de © 2011 - 2017   | Impressum | Datenschutz | AGBRechtlicher Hinweis

empty